Lange Nacht der Mathematik

Am Freitag, den 22. November 2019, nahmen wir, die Klasse 7c des Max-Planck-Gymnasiums, an der Langen Nacht der Mathematik teil. Wir trafen uns um 17 Uhr in der Schule. Wir hatten zwei Zimmer zur Verfügung, eins zum Schlafen und eins als „Rechenzimmer“. Im Rechenzimmer wurde ein Buffet aufgebaut. Es gab eine riesige Auswahl (Obst, Sandwiches, Popcorn, Gummibärchen, …). Frau Büchele, unsere Klassenlehrerin, brachte sogar Kinderpunsch mit, der ein großes Highlight war.

Um 18 Uhr begann der Wettbewerb ganz offiziell. Insgesamt nahmen 382 Schulen mit insgesamt 19.404 Teilnehmern teil. Darunter auch Schulen aus Japan und Mittelamerika. Bereits einige Minuten zuvor herrschte große Aufregung im Raum. Jede einzelne Gruppe schmiedete schon einmal vorab Pläne, wie sie die kommenden Aufgaben bearbeiten wollten, ob jeder für sich oder alle gemeinsam? Es herrschte höchste Motivation und Konzentration im Raum. Als es endlich losging und wir die Aufgabenblätter der 1. Runde bekamen, waren wir erst einmal geschockt über die vielen Aufgaben (10 pro Runde). Die Aufgaben waren auch deutlich schwieriger als gedacht. Nachdem alle Aufgaben gelöst waren, gab Frau Büchele unsere Lösungen online ein. Die Aufgaben, die falsch waren, mussten noch einmal berechnet werden. Um kurz vor 23 Uhr haben wir dann endlich die 2. Runde erreicht. Es gab wieder 10 Aufgaben, die gelöst werden mussten. Ebenso in der darauffolgenden 3. und letzten Runde, die uns irgendwie einfacher erschien. Die 3. Runde hatte eine Besonderheit, man musste die Lösungen der Aufgaben per Mail an die E-Mail-Adresse der Langen Nacht der Mathematik senden. Dort wurden sie von einigen wenigen Mitarbeitern persönlich kontrolliert. Nachdem die Lösungen versandt wurden, fielen um halb 4 nachts auch die letzten hundemüde ins „Bett“.

Am nächsten Morgen wurden wir gegen 8 Uhr von unseren Eltern abgeholt. Wir waren froh nach Hause zu können, waren aber auch traurig, da wir nicht wussten, ob wir so etwas noch einmal machen würden.

Frau Büchele teilte uns in der nächsten Woche mit, dass wir von 318 Gruppen in der Endrunde den 24. Platz und von den verbliebenen 43 Schulen, den 15. Platz belegt haben. Wir alle haben uns total gefreut so gut abgeschnitten zu haben und waren ehrlich gesagt auch etwas überrascht, dass wir so gut waren.

geschrieben von Emilia, Hanna

MPG als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet.

Am Freitag, den 11.10.2019 erhielt das MPG die offizielle Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“. Die „MINT-freundlichen Schulen“ stehen unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz und erfüllen eine ganze Reihe von Qualitätsmerkmalen erfüllen, um diese Auszeichnung zu erhalten.

Folgende MINT-Angebote zeichnen das MPG aus:

Neben der MINT-förderlichen Stundentafel, die zusätzlich zu Klassenteilungen in BNT in Klasse 5 und 6 sowie Klassenteilungen in Informatik und Mathematik in Klasse 7 auch eine Stunde für Medienbildung in Klasse 5 vorsieht, findet im NWT-Profil der Klassen 8 – 10 seit Jahren spannender, modular aufgebauter Unterricht zu Themen vom Kranbau bis zu Micro-Controlling statt.

Besonders stolz ist das MPG darauf, eine der ersten Schulen Baden-Württembergs überhaupt gewesen zu sein, die im Bereich von CAD-3D-Druck mit ihren Schülerinnen und Schülern arbeitet und regelmäßig Modelle am Computer entwirft, die dann am 3D-Drucker realisiert werden. Das MPG nimmt hier eine Vorreiterrolle ein.

Seit dem Schuljahr 2018/19 findet eine Fortführung des NWT-Curriculums am MPG in der Oberstufe in Form der Schüler-Ingenieurs-Akademie (SIA) statt. In Kooperation mit der Hochschule Aalen und dem regionalen Mittelständler Maschinenbau Schnaithmann setzen unsere Schülerinnen und Schüler der Kursstufe ein Jahr lang ein technisches Projekt mit Praxis-Workshops im Unternehmen und Theorie-Elementen an Schule und Hochschule um. Die Ergebnisse präsentieren die Schülerinnen und Schüler jeweils am Schuljahresende.

Auch im außerunterrichtlichen Bereich ist das MPG MINT-freundliche Schule: von der Mkid AG, Informatik und Zoo AG bis hin zur Technik- und Bio-AG steht unseren Schülerinnen und Schülern ein breites MINT-Angebot offen, das ergänzt wird um sinnvolle Wettbewerbe wie Robo Race und Präventionsangebote im Bereich Informatik/Mediennutzung.

Die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ zeigt nun also auch Außenstehenden die hohe Qualität der naturwissenschaftlichen Arbeit am MPG, was unsere Schulgemeinschaft sehr freut!