Miteinander am MPG

Am pädagogischen Tag im Schuljahr 2019/20 haben Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern auch zum Thema „Miteinander am MPG“ gearbeitet. Dabei entstand folgendes Konzept zum Umgang mit einander an unserer Schule.

Konflikte klären wir miteinander

Im Schulalltag bleibt es nicht aus, dass es auch einmal zu Konflikten zwischen den am Schulleben Beteiligten kommt. Am MPG haben wir dafür aber passgenaue Lösungen erarbeitet.

Konflikte zwischen Schüler*innen

Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern werden zunächst einmal von ihnen selbst über unsere Streitschlichter*innen gelöst. Dieses Verfahren hat sich über die Jahre gut etabliert und bewährt. Erst wenn dieses Verfahren nicht den gewünschten Erfolg bringt greifen wir als Lehrer*innen ein und versuchen den Konflikt auf andere Art und Weise zu lösen.

Konflikte zwischen Schüler*innen bzw. Eltern und Lehrern

Unser Schulklima und unser gutes Verhältnis zwischen den Lehrern auf der einen Seite und den Schüler*innen und ihren Eltern auf der anderen Seite ist uns ein wichtiges Anliegen. Die große Stärke des MPG sehen wir darin, dass wir eine Gemeinschaft sind, der ihre Schule etwas bedeutet. Deswegen möchten wir diese Konflikte ebenfalls bestmöglich beilegen.

Unser Wunsch dabei: Konflikte sollen so niederschwellig wie möglich gelöst werden. Meist reicht ein persönliches Gespräch zwischen den Beteiligten, um Missverständnisse auszuräumen und das Problem beizulegen. Unser Wunsch ist es ausdrücklich nicht jeden Konflikt direkt über die Schulleitung zu lösen, da dies in den allermeisten Fällen überhaupt nicht notwendigist und uns als Schule aber erhebliche Mehrarbeit bereitet.

Hier finden Sie unser Ablaufschema für Konflikte am MPG.